Wöchentlich subkutanes Immunglobulin (SCIg)

Bei der SCIg-Therapie wird das Immunglobulin-Präparat über eine Kanüle in das Gewebe unter der Haut gespritzt. Der Patient selbst oder ein Betreuer kann darin geschult werden, die SCIg-Therapie zu Hause anzuwenden. SCIg bietet dem Patienten zwar mehr Flexibilität als IVIg, aber es muss öfter verabreicht werden (normalerweise wöchentlich).

Es wird empfohlen, dass während der Infusion eine weitere Person anwesend ist, für den Fall, dass es zu schwerwiegenden Nebenwirkungen oder Reaktionen kommt.

Was passiert?

Wöchentlich subkutane Immunglobulinbehandlung

Die wöchentliche subkutane (s. c.) Infusion wird normalerweise an ein oder zwei Körperstellen gleichzeitig verabreicht, zum Beispiel in den Bauch, die Vorderseiten der Oberschenkel oder selten auch in das Gesäß oder die Oberarme. Bei der wöchentlichen SCIg-Therapie dauert es ca. eine Stunde bis die gesamte Ig- Lösung infundiert (eingeflossen ist. Allerdings kann sowohl die Infusionsdauer, als auch die Flüssigkeitsmenge von Patient zu Patient variieren. Zur leichteren Verabreichung des Arzneimittels wird oft eine Infusionspumpe verwendet.

Bei der wöchentlichen SCIg-Therapie muss das Immunglobulin erst das Gewebe passieren, bevor es in den Blutkreislauf gelangt, so dass das Arzneimittel tendenziell langsamer vom Körper aufgenommen wird als bei der IVIg. Dadurch wird einerseits das Risiko systemischer Reaktionen, die bei der IVIg auftreten verringert. Gleichzeitig steigt allerdings das Risiko einer örtlichen Reaktion an der Infusionsstelle. Zu den häufig auftretenden Reaktionen zählen Schwellungen, Rötungen oder Juckreiz. Im Allgemeinen wird das Verfahren aber von den Patienten gut vertragen.

Therapie-Vorteile

  • Infusionen ein- bis zweimal in der Woche
  • Selbstbehandlung im eigenen Zuhause
  • Kurze Infusionsdauer
  • Wenig Krankenhaus- und Arztbesuche
  • Wenig Fehltage in Schule und Beruf

Weitere Informationen

Ihre Behandlungsmöglichkeiten mit Immunglobulinen

Für Patienten:
Der Flyer „Ihre Behandlungsmöglichkeiten mit Immunglobulinen“ – gibt Ihnen einen schnellen Überblick über die derzeit zur Verfügung stehenden Therapieoptionen. Bestellen Sie den Flyer hier kostenlos als Printausgabe oder laden Sie ihn hier herunter.