Mit der richtigen Behandlung und kleinen Veränderungen der Lebensweise können die meisten Patienten mit einem primären Immundefekt ein erfülltes Leben führen, indem Infektionen vermieden und das Infektionsrisiko gesenkt werden.1

Gesunde_Ernährung_bei_Immundefekt.png

Mit Ihrer täglichen Ernährung können Sie selbst einen großen Einfluss auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden nehmen. So ist eine gesunde Ernährung für alle Menschen von Bedeutung.1

Grund dafür, dass wir leichter erkranken und uns eher infizieren, ist eine falsche Ernährung. Für Menschen mit einem primären Immundefekt, die ohnehin anfälliger für Infektionen sind, ist es zentral, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Sofern Sie nicht aus anderen medizinischen Gründen Ihren Speiseplan umstellen müssen, benötigen Sie jedoch keine besondere Ernährung. Es kann allerdings sein, dass Sie unter bestimmten Umständen vorübergehend auf eine spezielle Ernährung umstellen müssen, bis es Ihnen wieder gut geht. Anschließend können Sie erneut die gewohnte Nahrung zu sich zu nehmen. Wenn Sie beispielsweise an einer Magen-Darm-Infektion leiden, müssen Sie möglicherweise vorübergehend Ihren Speiseplan einschränken, um Symptome wie Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen zu lindern. Sollten Sie an einer Krankheit leiden, wegen der Sie nicht normal essen und Nährstoffe aufnehmen können, muss möglicherweise eine Magensonde über Ihre Nase oder direkt in den Magen eingeführt werden, um sicherzustellen, dass Sie ausreichend mit Nährstoffen und Flüssigkeit versorgt werden.1

Ihr persönlicher Plan

Indem Sie gesunde Lebensmittel auswählen, machen Sie bereits einen bedeutenden Schritt hin zur richtigen Ernährung. Es ist aber wichtig, einen Speiseplan einzuhalten, der exakt auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Erstellen Sie bitte deshalb gemeinsam mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsberater einen ausgewogenen Speiseplan, der individuell auf Sie abgestimmt wurde.1

Quellennachweis: 1. Blaese RM, Bonilla FA, Stiehm ER, Younger ME, eds. Patient & Family Handbook for Primary Immunodeficiency Diseases. 5th ed. Towson, MD: Immune Deficiency Foundation; 2013.